Erst nahmen sie sich die Raucher vor ...

Erst nahmen sie sich die Raucher vor und ich habe den Mund gehalten. Dann nahmen sie sich die Trinker vor und ich habe den Mund gehalten. Dann nahmen sie sich die Dicken vor und ich habe den Mund gehalten. Dann nahmen sie sich mich vor. (Frei nach Martin Niemöller)

Mittwoch, 8. Januar 2014

Zum Piepen - gleichgeschaltete Medien

Drei Beispiele sollten genügen, aber wer noch nicht genug hat, kann nach "Media Reacts" auf Youtube suchen. Es gibt noch mehr.

Think of the children:

 

It's okay (gefunden von Rursus)

 
Yeah baby


Jugendliche in den USA Rauchen immer weniger

Eine Untersuchung des US Departments of Health zeigt, dass immer weniger Jungedliche mit dem Rauchen anfangen.

Past Year Cigarette Initiation among Youths Aged 12 to 17
Dies kann man als einen Erfolg der Tabakkontrolle werten, zielen deren Maßnahmen doch vor allem darauf, zu verhindern, dass Jugendlich mit dem Rauchen anfangen.

Sex oder Fußball

Es sieht aber nun so aus, als ob die Menschen einfach später mit dem Rauchen anfangen. Carl V. Phillips beschreibt das so: ist Rauchen wie Fußball oder wie Sex? Wer in jungen Jahren keinen Fußball gespielt hat, wird später nicht damit anfangen. Bringt man Jungenlichen aber bei, keinen Sex zu haben, so verhindert das nicht, dass sie als Erwchsene damit anfangen. Verhält sich Rauchen nun wie Fußball oder wie Sex?

Past Year Specific Tobacco Product Initiates among Persons Aged 12 or Older
Diese Grafik zeigt die Gesamtzahl der Neueinsteiger. Insbesonere die Kurve für Zigaretten ist annähernd konstant und zeigt nicht den Abwärtstrend, den man bei Jungenlichen beobachten kann.

Das deutet darauf hin, dass Rauchen eher wie Sex ist: auch wenn man als Jugendlicher nicht damit anfängt, heißt das noch lange nicht, dass man nicht später doch noch einsteigt.

Interessant ist auch der leichte Abfall bei rauchlosem Tabak (Snus, Kautabak, Schnupftabak). Ein Erwachsener, der sich dem Tabak zuwendet tut dies bevorzugt mit Zigaretten.

Auch dies geht zumindest teilweise auf das Konto der Tabakkontrolle, die immer wieder gegen rauchlosen Tabak argumentieren.

Alle sind zufrieden

Mit diesem Bild können alle gut leben. Sowohl die Tabakindustrie als auch die Tabakkontrolle sind auf Raucher angewiesen und es sieht so aus, als ob der Nachschub an neuen Rauchern nicht abreißen wird. Auch die Finanzminister können sich weiterhin über die Einnahmen aus der Tabaksteuer freuen.